HAUPTSEITE ÜBER DIESE WEBSEITE KONTAKT
Die Wunder Des Quran-Harun Yahya

Die Wunder des Quran

Und siehe, er ist eine Offenbarung des Herrn der Welten. (Sure 26:192- asch-Schu'ara)


DIE REGION, DIE UNSERE BEWEGUNGEN STEUERT

Wenn er nicht ablässt, werden Wir ihn gewiss am Schopf ergreifen. Dem verlogenen, rebellischen Schopf! (Sure 96:15, 16 - al-'Alaq)

Der Ausdruck "der verlogene, rebellische Schopf" im oben genannten Vers ist sehr interessant. Denn die Forschung in den letzten Jahren hat gezeigt, dass in der Frontpartie des Schädels sich ein bestimmter Teil des Gehirns befindet, der spezielle Funktionen ausführt. Die Wissenschaftler entdeckten die Funktionen dieses Bereiches, die der Quran vor 1400 Jahren anführte, in den letzten 60 Jahren. Wenn wir innerhalb des Schädels, auf die Frontseite des Kopfes schauen, finden wir die vorderen Stirnlappen der Großhirnrinde. Die Resultate der neuesten Forschung über die Funktionen dieses Bereiches werden in einem Buch Namens Essentials of Anatomy and Physiology [Grundlagen der Anatomie und Physiologie] so erklärt:

Motivation, Planungs- und Handlungsfähigkeit werden vom vorderen Bereich der Stirnlappen der Großhirnrinde gesteuert...46

und weiter heißt es:

Im Zusammenhang mit der Motivationsbildung wird angenommen, dass dieser Bereich auch das funktionale Zentrum für Aggressionen ist...47

Dieser Bereich des Großhirns ist somit verantwortlich für Planung, Entschluss und das Auslösen guten oder schlechten Verhaltens und ist verantwortlich dafür, ob wir lügen oder die Wahrheit sagen.

Es ist offenbar, dass die Androhung in der Sure al-Alaq "der verlogene, rebellische Schopf" vollständig den oben genannten Erklärungen entspricht. Diese wissenschaftlichen Tatsachen, die die Wissenschaftler erst in den letzten 60 Jahren entdeckt haben, wurden von Allah im Quran vor vielen Jahren angegeben.

HERZEN FINDEN TROST IM GEDENKEN AN ALLAH

Nach den Forschungsergebnissen, die von David B. Larson und seiner Mannschaft vom Nationalen Zentrum der amerikanischen Gesundheitsforschung zusammengetragen werden, ergaben Vergleiche, die zwischen gläubigen und ungläubigen Menschen angestellt wurden, ganz erstaunliche Resultate. Zum Beispiel: Gläubige Menschen leiden im Vergleich zu den wenig oder gar nicht gläubigen Menschen 60 % weniger unter Herzkrankheiten. Die Selbstmordrate bei gläubigen Menschen ist sogar 100 % niedriger und sie leiden sogar noch weniger unter Bluthochdruck. Das Verhältnis von Nichtrauchern und Rauchen bei Gläubigen und Ungläubigen ist 1 zu 7.48

Die säkularen Psychologen erklären im allgemeinen solche Fälle mit "psychologischer Wirkung". Dies bedeutet, dass der Glaube die Moral der Menschen erhöht und dass die Moral für die Gesundheit notwendig ist. Diese Erklärung kann richtig sein, aber wenn das Thema näher untersucht wird, taucht ein weiteres erstaunliches Ergebnis auf. Der Glaube an Allah ist noch stärker als irgendeine andere moralische Wirkung. Die umfassenden Forschungen von Dr. Herbert Benson von der medizinischen Fakultät der Harvard Universität, die die Beziehung zwischen religiösem Glauben und körperlicher Gesundheit zum Gegenstand hatten, haben bemerkenswerte Resultate. Obwohl Benson ein ungläubiger Mensch ist, ist er zum Schluss gekommen, dass der Glaube an Allah und die Gebete einen überaus positiven Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben. Benson erklärt, dass er zu dem Schluss gelangt ist, dass "kein anderer Glaube als der Glaube an Allah dem Gehirn Ruhe und Behaglichkeit verschafft."49

Warum aber gibt es zwischen dem Glauben und der menschlichen Seele und dem menschlichen Körper eine solche spezielle Beziehung? Der Schluss, zu dem Benson gelangt ist, ist der, dass der menschliche Körper und Verstand "dem Glauben an Allah angepasst sind".50

Diese Tatsache, welche die Welt der Medizin langsam begreift, ist ein Geheimnis, das im Quran mit dem Vers "sollten die Herzen im Gedanken an Allah denn nicht in Frieden sein?" (Sure 13:28 - ar-Ra'd) mitgeteilt wird. Der Grund, warum die Menschen, die an Allah glauben, Ihn anbeten, auf Ihn vertrauen, im Vergleich zu anderen Menschen sowohl seelisch als auch physisch gesünder sind, ist, dass sie sich entsprechend ihrer Natur benehmen. Die Philosophien und ideologischen Systeme, welche im Widerspruch zur Natur des Menschen stehen, bringen der Menschheit immer Sorgen, Traurigkeit, Kummer und Niedergeschlagenheit.

Die moderne Medizin ist angesichts dieser Entdeckungen auf dem Weg, diese Tatsache zu erkennen. Mit den Worten von Patrick Glynn, "macht die moderne Medizin Fortschritte auf dem Wege, die Tatsache anzunehmen, dass die Heilkunst außer den rein materiellen Methoden auch andere Möglichkeiten hat." 51

DIE GEBURT DES MENSCHEN

Viele verschiedene Themenbereiche werden im Quran erwähnt, während die Menschen zum Glauben eingeladen werden. Allah zeigt den Menschen manchmal die Himmel, manchmal die Erde oder die Tiere und die Pflanzen als Beweis für Seine Existenz. In vielen Versen wird den Menschen geraten, ihre Aufmerksamkeit auf ihre eigene Erschaffung zu richten. Sie werden häufig daran erinnert, wie man in die Welt kam, welche Stadien man durchschritten hat, und was das Wesentliche am Leben ist. Zum Beispiel wird dies in einem Vers wie folgt erwähnt:

Wir erschufen euch. Warum wollt ihr dann die Wahrheit nicht annehmen? Was meint ihr? Was bei euch an Samen austritt: Habt ihr es erschaffen oder sind Wir die Schöpfer? (Sure 56:57-59 - al-Waqi'a)

Die Erschaffung des Menschen und das wunderbare daran wird in vielen Versen betont. Einige Einzelheiten der Informationen innerhalb dieser Verse sind aber so kompliziert, dass es für niemanden der im 7. Jahrhundert lebte möglich war, sie gekannt zu haben. Einige von diesen sind die folgenden:

1) Der Mensch entsteht nicht aus dem gesamten Samen, sondern nur aus einem sehr kleinen Teil der Samenzellen

2) Es ist der Mann, der das Geschlecht des Babys bestimmt.

3) Der menschliche Embryo haftet an der Gebärmutter wie ein Blutegel.

4) Der Embryo entwickelt sich in drei dunklen Regionen der Gebärmutter.

Die Informationen, die oben genannt sind, gingen über das Niveau der Lernfähigkeit der Menschen die zu dieser Zeit lebten, weit hinaus. Sie wurden erst durch die Wissenschaft des 20. Jahrhundert verstanden.


In der Abbildung links sehen wir den Samen, der in die Gebärmutter ausgestoßen wird. Nur sehr wenige der 250 Millionen Samenzellen, die vom Mann ausgestoßen werden, können das Ovarium erreichen. Die Samenzelle, die das Ei befruchtet, ist ein einziges aus Tausenden von Samenzellen. Die Tatsache, dass der Mensch nicht vom gesamten Samen, sondern nur von einem kleinen Teil aus ihm gebildet wird, wird im Quran mit dem Ausdruck "... ein Tropfen ausfließenden Samens... " umschrieben.

Ein Tropfen fließenden Samens

Die Samenzellen nehmen eine beschwerliche Reise im Körper der Mutter in Kauf, bis sie das Ovarium erreichen. Nur Tausende aus 250 Millionen Samenzellen schaffen es, das Ovarium zu erreichen. Am Ende dieses Rennens, welches nach fünf Minuten beendet ist, lässt das Ovarium von der Größe eines halben Salzkorns, nur eine einzige der Samenzellen hinein. Das heißt, dass das Wesentliche des Mannes nicht der vollständige Samen, sondern nur ein geringer Teil von ihm ist. Dies wird im Quran so erklärt:

Glaubt der Mensch etwa, unbeachtet gelassen zu werden? War er denn nicht ein Tropfen ausfließenden Samens? (Sure 75:36, 37 - al-Qiyama)

Der Quran informiert uns, dass der Mensch nicht vom gesamten Samen, sondern nur aus einem kleinen Teil von ihm gebildet wird. Dass der Hauptteil dieser Aussage eine Tatsache verkündet, die ausschließlich durch die moderne Wissenschaft entdeckt werden konnte, ist ein Beweis, dass dieser Hinweis aus göttlichem Ursprung stammt.

Die Mischung im Samen


Der Quran sagt, dass Männlichkeit und Weiblichkeit aus "einem Samentropfen" entstehen. Bis vor kurzem glaubte man jedoch noch, dass das Geschlecht durch die Zellen der Mutter bestimmt wird. Die Wissenschaft erlangte diese Kenntnis erst im 20. Jahrhundert. Viele ähnliche Details über die Schöpfung des Menschen wurden im Quran schon vor Jahrhunderten angegeben.

Die Flüssigkeit, die die Samenzellen enthält, besteht nicht aus Samenzellen allein. Ganz im Gegenteil besteht sie aus einer Mischung der unterschiedlichsten Flüssigkeiten. Diese Flüssigkeiten haben unterschiedliche Funktionen, wie die eines Zuckerreservoirs, das die Energie liefert, die die Samenzellen brauchen. Eine weitere Funktion ist die Neutralisierung der Säuren am Eingang der Gebärmutter, eine andere das Herstellen einer Umgebung, die für die einfache Bewegung der Samenzellen notwendig ist.

Indem die Samen im Quran erwähnt werden, wird auf die Tatsache aufmerksam gemacht, das sie in einem Gemisch aus Flüssigkeiten schwimmen.

Wir haben den Menschen aus einem Tropfen, einem Gemisch geschaffen, um ihn auf die Probe zu stellen. Und Wir gaben ihm Gehör und Augen. (Sure 76:2 - al-Insan)

In einem anderen Vers wird wieder beschrieben, dass die Samenflüssigkeit eine Mischung ist, und es wird betont, dass der Mensch aus dieser Mischung hergestellt wird:

(Er) Der alles, was Er geschaffen, gut gemacht hat, und (Der) den Menschen zuerst aus Lehm geschaffen - und hierauf Seine Nachkommenschaft aus einer Portion verächtlichen Wassers gemacht. (Sure 32:7, 8 - al-Sadschda)

Das arabische Wort "sulale", das hier als "Tropfen, Portion" übersetzt ist, ist das "Wesentliche" oder der "beste Teil" von etwas. Dies impliziert die Bedeutung "Teil eines Ganzen" und zeigt erneut, dass der Quran Allahs Wort ist, Der die Schöpfung des Menschen bis in sein letztes Detail kennt.

Das Geschlecht des Babys

Bis vor kurzem nahm man an, dass das Geschlecht des Babys durch die weiblichen Zellen bestimmt wird. Doch der Quran zeigt uns auf, dass die Männlichkeit und die Weiblichkeit aus "einem Samentropfen" erstellt werden:

Und dass Er die beiden Geschlechter erschuf, das männliche und das weibliche, aus einem Samentropfen, wenn er ergossen wird. (Sure 53:45, 46 - an-Nadschm)

War er denn nicht ein Tropfen ausfließenden Samens? Dann war er (als Embryo) ein sich Anklammerndes, und so schuf Er ihn und formte ihn. Und machte aus ihm Mann und Frau als Paar. (Sure 75:37-39 - al-Qiyama)

Die Genetik und Molekularbiologie haben die Genauigkeit dieser Informationen des Qurans bestätigt. Heute weiß man, dass das Geschlecht durch die Samenzellen des Mannes festgestellt wird und dass die Frau keine Rolle in diesem Prozess spielt.

Die Hauptelemente, die das Geschlecht feststellen, sind die Chromosomen. Zwei der 46 Chromosomen, die die Struktur eines menschlichen Wesens festlegen, werden als die Geschlechtschromosomen bezeichnet. Diese zwei Chromosomen werden bei den Männern "XY" und bei den Frauen "XX" genannt, weil die Formen der Chromosomen diesen Zeichen ähneln. Das Y-Chromosom trägt die Gene der Männlichkeit und das X-Chromosom trägt die Gene der Weiblichkeit.

Die Entstehung eines neuen menschlichen Wesens beginnt mit der Kreuzkombination eines dieser Chromosomen, die in männlichen und weiblichen Zellen paarweise existieren. Die beiden Geschlechtszellen der Frauen, die sich während der Ovulation in zwei Teile teilen, tragen X-Chromosomen. Die Geschlechtszelle eines Mannes produziert andererseits zwei unterschiedliche Arten von Samenzellen, eine die X-Chromosomen und eine andere, die Y-Chromosomen enthält. Wenn ein X-Chromosom von der Frau sich mit der Samenzelle eines Mannes vereinigt, die ein X-Chromosom enthält, dann wird das Baby weiblich. Wenn sich ein X-Chromosom mit einer Samenzelle, die ein Y-Chromosom enthält vermischt, dann wird das Baby männlich.

Das heißt, das Geschlecht eines Babys ist davon abhängig, welches Chromosom des Mannes sich mit dem Ovarium der Frau vereinigt.

Bis zur Entdeckung der Genetik im 20. Jahrhundert war davon nichts bekannt. Im Gegenteil glaubte man in vielen Kulturen, dass das Geschlecht vom Körper der Frau bestimmt wird. Deswegen wurden Frauen getadelt, wenn sie Mädchen gebaren.

Vor 14 Jahrhunderten, bevor die Gene entdeckt wurden, wurde den Menschen im Quran die Information gegeben, die diesen Aberglauben widerlegt und der Bestimmung des Geschlechts nicht den Frauen zusprach, sondern sie mit dem Samen beschreibt, der von den Männern kommt.

Das X-Chromosom trägt die Eigenschaften der Weiblichkeit, das Y-Chromosom trägt die Eigenschaften der Männlichkeit. In der weiblichen Eizelle gibt es nur das X-Chromosom, das die weibliche Eigenschaften bestimmt. Die männlichen Samen des Vaters tragen X- und Y-Chromosomen. Folglich hängt das Geschlecht des Babys davon ab, ob die Samenzellen, die das Ei befruchten, ein X- oder ein Y-Chromosom enthalten. Das heißt, wie es im Vers beschrieben ist, dass der Faktor, der das Geschlecht des Babys bestimmt, der Samen ist, der vom Vater kommt. Dieses Wissen, dass zur Zeit als der Quran hinabgesandt wurde nicht bekannt war, beweist, dass der Quran das Wort Allahs ist.

Der Klumpen, der der Gebärmutter anhaftet

Wenn wir die Informationen über die organische Beschaffenheit des Menschen, die im Quran gegeben wurden, untersuchen, treffen wir wiederum auf eine Anzahl wissenschaftlicher Wunder. Wenn die Samenzellen des Mannes sich mit dem Ovarium der Frau vereinigen, wird die biologische Grundlage des späteren Menschen gebildet. Diese Einzelzelle, die Zygote, beginnt sofort, sich zu reproduzieren und wird dadurch zu fleischlichem Gewebe.


 

In der ersten Phase seiner Entwicklung existiert das Baby in der Gebärmutter in Form einer Zygote, die der Gebärmutter anhaftet, um aus dem Blut der Mutter Nahrung aufzunehmen. Die Abbildung oben zeigt eine Zygote. Diese Zusammenhänge, die erst durch die moderne Embryologie entdeckt worden sind, wurden im Quran vor 14 Jahrhunderten mit dem Wort "alaq" beschrieben, was eine Sache bedeutet, die an etwas anhaftet. Dasselbe Wort wird verwendet, die Blutegel zu beschreiben, die einem Körper anhaften, um Blut zu saugen.

Die Zygote haftet an der Gebärmutter wie verwurzelt. Durch diese Verbindung bekommt die Zygote die Substanzen, die für ihre Entwicklung wesentlich sind, aus dem Körper der Mutter.52 Hier ist ein bedeutendes Wunder des Quran zu sehen. Bei der Beschreibung des Embryos, der sich in der Gebärmutter entwickelt, verwendet Allah das Wort "alaq":

"Lies! Im Namen deines Herrn, Der erschuf. Er erschuf den Menschen aus 'Alaq (einem sich Anklammernden). Lies! Denn dein Herr ist gütig." (Sure 96:1-3 - al-'Alaq)

Die Bedeutung des Wortes "alaq" ist "eine Sache, die einem Platz anhaftet (ein sich Anklammerndes)". Das Wort wird verwendet, um die Blutegel zu beschreiben, die sich an einen Körper heften, um Blut zu saugen.

Zweifellos beweist der Gebrauch eines so passenden Wortes für den Embryo, der sich in der Gebärmutter entwickelt noch einmal, dass der Quran eine direkte Offenbarung von Allah ist, dem Herrscher aller Welten.

Die Verpackung der Muskeln über den Knochen

Ein anderer wichtiger Aspekt der Informationen, die in den Versen des Qurans gegeben werden, sind die Entwicklungsstadien eines menschlichen Wesens in der Gebärmutter. Es wird in den Versen angegeben, dass sich in der Gebärmutter zuerst die Knochen entwickeln und danach die Muskulatur, die die Knochen umgibt.

 

Viele Stadien der Entwicklung eines Babys in der Gebärmutter werden im Quran genau beschrieben. Wie im 14. Vers der Sure al-Mu'minun beschrieben ist, ossifiziert der Knorpel des Embryos zuerst in der Gebärmutter. Dann werden die Knochen von Muskelzellen umgeben. Allah beschreibt diese Entwicklung mit dem Vers "...und formen das Fleisch zu Gebein und bekleiden das Gebein mit Fleisch..."

Dann machen Wir den Tropfen zu etwas, das sich einnistet und das sich Einnistende zu einer Leibesfrucht und formen das Fleisch zu Gebein und bekleiden das Gebein mit Fleisch. Dann bringen Wir dies als eine weitere Schöpfung hervor. Gesegnet sei Allah, der beste der Schöpfer. (Sure 23:14 - al-Mu'minun)


Die Knochen des Babys, das sich in der Gebärmutter entwickelt, werden in einem bestimmten Stadium mit Fleisch umgeben.

Die Embryologie ist der Zweig der Biologie, der die Entwicklung des Embryos in der Gebärmutter studiert. Bis vor kurzem noch nahmen die Embryologen an, dass die Knochen und die Muskeln des Embryos sich gleichzeitig entwickeln. Jedoch haben mikroskopische Untersuchungen, die aufgrund neuer technologischer Entwicklungen ermöglicht wurden bewiesen, dass dieser Quranvers mit wissenschaftlichen Erkenntnissen vollständig übereinstimmt.

Diese Beobachtungen zeigten, dass die Entwicklung innerhalb der Gebärmutter genau in der Weise stattfindet, wie in den Versen beschrieben wird. Zuerst wandelt sich das Knorpelgewebe des Embryos in Knochen um. Dann bilden sich Muskelzellen unter dem Gewebe um die Knochen herum.

Dies wird in einer wissenschaftlichen Publikation mit dem Titel Developing Human (Der sich Entwickelnde Mensch) beschrieben:

In der 6. Woche beginnt das Schlüsselbein zu ossifizieren. Am Ende der 7. Woche beginnt die Ossifikation auch bei anderem Knorpelgewebe. Während die Knochen entstehen, bringen die Muskelzellen die Muskelmasse hervor, die sich um die Knochen herum anordnet. Das Muskelgewebe besteht aus den Vor- und Hintermuskelgruppen um die Knochen.53

Die Entwicklungsstadien des Menschen stimmen also vollkommen mit den Entdeckungen der modernen Embryologie überein, genau wie es im Quran beschrieben ist.

Die drei Stadien des Babys in der Gebärmutter

Im Quran wird beschrieben, wie der Mensch seine Entwicklung in der Gebärmutter in drei Stadien durchläuft.

...Er erschafft euch in den Schössen euerer Mütter, Schöpfung nach Schöpfung, durch drei Finsternisse. So ist Allah, euer Herr. Sein ist das Reich. Keinen Gott gibt es außer Ihm. Wie könnt ihr euch dann abwenden? (Sure 39:6 - az-Zumar)

Der arabische Ausdruck "fi zulumatin selasin", der im obenerwähnten Vers mit "durch drei Finsternisse" übersetzt wurde, deutet auf die drei finsteren Bereiche hin, in denen der Embryo sich während seiner Entwicklung befindet. Diese Bereiche sind folgende:

a) Die Finsternis des Unterleibs

b) Die Finsternis der Gebärmutter

c) Die Finsternis des Mutterschosses

Im 6. Vers der Sure az-Zumar wird unterstrichen, dass der Mensch in der Gebärmutter sich in drei Phasen entwickelt. In der Tat hat die moderne Embryologie aufgedeckt, dass die embryologische Entwicklung des Babys in drei eindeutigen Stadien in der Gebärmutter stattfindet.


Wie zu verstehen ist, wird in diesem Vers unterstrichen, dass ein menschliches Wesen in der Gebärmutter in drei eindeutigen Stadien entsteht. Außerdem haben die Entwicklungen im Bereich der Embryologie gezeigt, dass auch diese Bereiche aus drei Schichten bestehen.

Die Unterleibwand besteht aus drei Schichten: Äußere Muskelschichten, innere Muskelschichten, quer verlaufende Muskeln.54

Auf ähnliche Weise besteht auch die Gebärmutterwand aus drei Schichten: Perimetrium, Myometrium und Endometrium.55

Auch die Fruchtblase, die den Embryo umgibt, besteht aus drei Schichten: Das Amnion (die innere Embryonalhülle in der Gebärmutter), das Chorion (äußere Embryonalhülle mit den Amnioten), die Decidua (obere Schleimhautschicht der Gebärmutter).56

In der Tat hat die moderne Biologie aufgedeckt, dass die embryologische Entwicklung des Babys in drei Regionen der Gebärmutter stattfindet. Dies zählt heute zum Grundlagenwissen, dass in allen Embryologielehrbüchern, die an medizinischen Fakultäten verwendet werden, zu finden ist. Zum Beispiel wird dies in Basic Human Embryology (Grundlagen der menschlichen Embryologie) wie folgt beschrieben:

Die Lebensphase in der Gebärmutter hat 3 STADIEN; Keimzellenstadium (die ersten zweieinhalb Wochen), embryonal (bis zum Ende der 8. Woche) und fötal (von der 8. Woche an bis zur Geburt).57

Diese Phasen beschreiben die unterschiedlichen Entwicklungsstadien eines Babys. Die Haupteigenschaften dieser Entwicklungsstadien sind die folgenden:

- Keimzellenstadium:

In dieser ersten Phase wächst die Zygote durch Abtrennung; wenn sie zum Zellgewebe wird, gräbt sie sich in die Wand der Gebärmutter. Während die Zellen fortfahren zu wachsen, organisieren sie sich in drei Schichten.

- Embryonales Stadium:

Das embryonale Stadium ist die zweite Phase, die fünfeinhalb Wochen dauert. In diesem Stadium beginnen sich die grundlegenden Organe die Systeme des Körpers zu bilden.

- Fötales Stadium:

Von diesem Stadium an wird das Embryo als "Fötus" bezeichnet. Diese Phase beginnt in der achten Woche der Schwangerschaft und dauert bis zur Geburt an. Die unterscheidende Eigenschaft dieses Stadiums ist, dass das Fötus mit seinem Gesicht, Händen und Füssen bereits wie ein menschliches Wesen aussieht. Obgleich es nur 3 cm lang ist, sind all seine Organe zu erkennen. Diese Phase dauert bis zur Geburt an.

Die Informationen über die embryonale Entwicklung in der Gebärmutter sind erst durch Beobachtungen mit Hilfe moderner Technologie möglich geworden. Doch wie viele andere wissenschaftliche Tatsachen wird diese Information durch die Verse des Qurans in wunderbarer Weise mitgeteilt. Dies ist der Beweis, dass der Quran nicht das Wort des Menschen ist, sondern das Wort Allahs.

DIE SCHÖPFUNG DES MENSCHEN AUS WASSER

Und Allah erschuf alle Lebewesen aus Wasser. Und unter ihnen sind einige, die auf ihrem Bauch kriechen, und andere, die auf zwei Füßen, und andere, die auf vier Füßen gehen. Allah schafft, was Er will. Fürwahr, Allah hat Macht über alle Dinge. (Sure 24:45 - an-Nur)

Sehen die Ungläubigen denn nicht, dass die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse waren, die Wir spalteten und dass Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen? Wollen sie denn nicht glauben? (Sure 21:30 - al-Anbiya)

 

 

Alle Lebewesen benötigen Wasser, um leben zu können. Aus diesem Grund werden Tiere in trockenen Gebieten so erschaffen, dass sie Mechanismen besitzen, die sie vor Wasserverlust schützen und die maximalen Nutzen aus dem vorhandenen Wasservorrat ziehen. Wenn im Körper Wasserverlust entsteht und dieser Mangel nicht ausgeglichen wird, dann stirbt das Tier in wenigen Tagen. Der bekannte Wissenschaftler des 17. Jahrhunderts, Jan Baptista van Helmont, hat im Jahr 1640 entdeckt, dass Wasser das wichtigste Element der Erde für die Entwicklung von Pflanzen ist.

Und Er ist es, Der den Menschen aus Wasser erschaffen hat. Und Er gab ihm Blutsverwandtschaft und Schwägerschaft. Und dein Herr ist mächtig. (Sure 25:54 - al-Furqan)

Wenn wir die Verse über die Schöpfung der Lebewesen und des Menschen betrachten, sehen wir ganz offenbar, wie wunderbar diese Schöpfungen sind. Eines dieser Wunder ist die Erschaffung der Lebewesen aus Wasser. Es wurde für die Menschen erst nach Jahrhunderten, nachdem das Mikroskop entdeckt worden war, möglich, diese Information zu erlangen, die in vielen Versen ganz offensichtlich ausgedrückt wird.

Heutzutage finden sich in den maßgeblichen Enzyklopädien Erklärungen wie "Das Wasser ist das größte Element des Lebendigen. 50 bis 90% aller lebenden Organismen bestehen aus Wasser". Außerdem bestehen 80% des Zytoplasmas (der Inhalt einer Zelle) der normalen Zelle eines Tiers, ebenfalls aus Wasser. Das Zytoplasma wurde erst Jahrhunderte nach dem Hinabsenden des Quran gründlich untersucht. Aus diesem Grund war es zu der Zeit, zu der der Quran hinabgesandt wurde unmöglich, diese Tatsache zu wissen, die heute von der Welt der Wissenschaft akzeptiert wird. Trotzdem wurde im Quran vor 14 Jahrhunderten auf diese Information hingewiesen.

DIE SCHÖPFUNG AUS LEHM

Allah informiert uns im Quran über die wunderbare Schöpfung des Menschen. Der erste Mensch wurde erschaffen, indem Allah Lehm wie den Körper des Menschen geformt hat und dann diesem Körper seinen Geist eingehaucht hat:

Als dein Herr zu Seinen Engeln sprach: "Seht, Ich werde den Menschen aus Lehm erschaffen, und wenn Ich ihn geformt und ihm von Meinem Geist eingehaucht habe, dann fallt vor ihm nieder!" (Sure 38:71, 72 - Sad)

Darum frage sie, ob ihre Schöpfung schwieriger war oder das, was Wir sonst erschufen? Siehe, sie erschufen Wir aus formbarem Lehm. (Sure 37:11 - as-Saffat)

Element
Symbol
Hauptrolle
%
Gewicht
Makromineralien
Gramm

Sauerstoof

Kohlens
Wasserstoff
Sticktstoff
Kalzium
Phosphor
Kalium
Schwefel
Chlor
Natrium
Magnesium
Silizium

O

C
H
N
Ca
P
K
S
Cl
Na
Mg
Si

Atmung/Wasserbestantdeil

Organische Struktur
Wasser/Gewebekomponente
Protein/Gewebekomponente
Knochen und Zähne
Zellinterne Elektrolyte
Aminosäuren (Haare und Haut)
Elektrolyt als Chlorid
zellinternes Elektrolyt
Zum Metabolismus gehörendes Elektrolyt
Bindegewebe/Knochen
65.0

18.5
9.5
3.3
1.5
1.0
0.35
0.25
0.15
0.15
0.05
0.05

43,000

12,000
6,300
2,000
1,100
750
225
150
100
90
35
30

Mikromineralien
%
Miligramm

Eisen
Zink

Kupfer
Bor
Kobalt
Vanadium
Jod
Selenium
Mangan
Moliybdän
Chrom

Fe
Zn

Cu
B
Co
V
I
Se
Mn
Mo
Cr

Hämoglobin/Sauerstoffträger
Enzyminhalt/DNS Synthese,
Immunitätsunterstützung
Cofaktör des Enzyms
Struktur des Knochens
VÝtaminseszens von B12
Fettmetabolismus
Schilddrüsenhormon
Unterstützung des Enzyms, Antioxidans,Immunität
Metall enthaltende Enzyme
Cofaktor des Enzms
Faktor, der Glukose toleriert

0.01
0.01

0.01
0.01
0.01
0.01
0.01
0.01
0.01
0.01
0.01

4,200
2,400

90
68
20
20
15
15
13
8
6

Wenn wir das Gewebe des Menschen untersuchen, finden wir, dass viele Elemente, die es auf der Erde gibt, sich auch im Gewebe des Menschen befinden. 95 % des lebendigen Gewebes bestehen aus Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H), Sauerstoff (O), Stickstoff (N), Phosphor (P) und Schwefel (S). In lebendem Gewebe gibt es insgesamt 26 Elemente.58 In einem anderen Vers des Quran sagt Allah folgendes:

Und wahrlich, Wir erschaffen den Menschen aus reinstem Ton. (Sure 23:12 - al-Mu'minun)

Das arabische Wort, das hier mit "rein" übersetzt ist, meint "das Wesentliche" oder "der beste Teil von etwas". Wie ersichtlich ist, bestätigen die Informationen, die uns im Quran vor 14 Jahrhunderten mitgeteilt wurden, die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft nämlich die Tatsache, dass die Materialien im Körper des Menschen mit den grundlegenden Elementen der Erde identisch sind.

Unten ist eine Tabelle des Verhältnisses der Elemente zu sehen, die sich im Körper eines Menschen befinden, dessen Gewicht 70 Kilogramm beträgt.

DIE PROGRAMME DER GENE


Das DNS-Molekül entsteht, indem 4 unterschiedliche Nuklide sich in unterschiedlicher Weise aneinander binden. Die Reihenfolge dieser Moleküle legt die Informationen bezüglich der Struktur aller Proteine fest, die ein Lebewesen benötigt.

Woraus erschuf Er ihn denn? Aus einem Samentropfen hat er ihn geschaffen. Und er setzte ihm sein Maß und Ziel (fa-qaddarahuu). Dann machte Er ihm den Weg leicht. (Sure 80:18-20 - 'Abasa)

Das Wort "fa-qaddarahuu", das im obenerwähnten Vers mit "setzte ihm sein Maß und Ziel" übersetzt wird, entstammt dem arabischen Verb "qadare" und bedeutet "regulieren", "aufmerksam überlegen", "planen", "programmieren", "die Zukunft sehen", "von Allah im Schicksal festgelegtes".

Wie bekannt ist, verbinden sich die Gene des Vaters und der Mutter, wenn die Samenzelle des Vaters die Eizelle der Mutter befruchtet, um alle vererblichen Eigenschaften des Babys zu bestimmen. Jede von diesen Tausenden Genen hat eine besondere Funktion. Was die Haar- und Augenfarbe, die Körpergröße, die Gesichtsform, die Struktur des Skeletts, Details der inneren Organe, des Gehirns, der Nerven und Muskeln bestimmt, sind die Gene. Außer allen physikalischen Eigenschaften ist auch die Kontrolle von Tausenden unterschiedlicher Vorgänge und Systeme in den Genen eingetragen. Zum Beispiel hängt es von den Daten der Gene ab, ob der Blutdruck eines Menschen hoch, niedrig oder normal sein wird.

Zusammen mit der ersten Zelle, die gebildet wird, wenn die Samenzelle und die Eizelle sich verbinden, entsteht auch die erste Kopie des DNS-Moleküls, dessen Chiffre der Mensch bis zum Ende seines Lebens in jeder einzelnen seiner Zelle tragen wird. Die DNS ist ein großes Molekül, das im Zellkern sorgfältig geschützt wird. Dieses Molekül ist eine Art Datenbank des menschlichen Körpers, das die Gene enthält. Die erste Zelle, das befruchtete Ei, vermehrt sich entsprechend dem in der DNS eingetragenen Programm und beginnt, die Gewebe und Organe des Körpers zu bilden, um sich in einen vollständigen Menschen zu verwandeln. Die Koordination dieser komplexen Struktur wird vom DNS Molekül, einem Molekül, das aus den Elementen Kohlenstoff, Phosphor, Stickstoff, Wasserstoff und Sauerstoff besteht, gewährleistet.

Der Umfang der in der DNS eingetragenen Daten ist erstaunlich. In einem einzigen DNS-Molekül des Menschen gibt es so viele Informationen, wie eine Million Seiten einer Enzyklopädie oder etwa 1000 Bücher umfassen würden. Wenn wir einen Vergleich anstellen wollen, hat die 23-Bändige Encyclopedia Britannica - eine der umfangreichsten Enzyklopädien der Welt - insgesamt nur 25 Tausend Seiten. In einem Molekül innerhalb eines Kerns, der sich innerhalb einer mikroskopisch kleinen Zelle befindet, befindet sich eine Datenbank, die 40 mal größer als die größte Enzyklopädie der Welt ist, die Millionen von Informationen enthält.

Wenn wir beachten, dass die Struktur der DNS erst 1953 von Francis Crick und James Watson entdeckt wurde, ist es einer der Beweise, dass der Quran Allahs Wort ist, denn auf den Begriff "genetische Programmierung", wurde im Quran schon vor 1400 Jahren hingewiesen

MENSTRUATION

Die Menstruation ist eine Periode, bei der das unbefruchtete Ei aus dem weiblichen Körper ausgeschieden wird. Da keine Befruchtung erfolgt ist, spannt sich die Gebärmutterwand, dann reißen die Kapillargefäße ab und das Ei wird ausgeschieden.

Dieser Prozess wiederholt sich bei Frauen über 40 bis 50 Jahre lang. Jeden Monat entstehen neue Eizellen, gleiche Hormone werden zu den gleichen Perioden wieder und wieder abgesondert. Der weibliche Körper bereitet sich so auf die Befruchtung vor. Erfolgt keine Befruchtung, so wird das Ei ausgeschieden, und der Vorgang wiederholt sich.

Die Veränderungen in der Gebärmutter der Frauen während der Periode können heute verfolgt werden. Auf diese Veränderungen, die die Wissenschaftler erst vor kurzem entdeckt haben, wird in einer wunderbaren Weise in der Sure ar-Ra'd hingewiesen:

Allah weiß, was jedes weibliche Wesen trägt, und wann der Mutterschoß abnimmt und wann er zunimmt. Und bei Ihm geschehen alle Dinge nach Maß. (Sure 13:8 - ar-Ra'd)

Am Beginn der Menstruationsperiode hat die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) eine Dicke von 0.5 mm. Durch die Wirkung der Hormone, die von den Eierstöcken abgesondert werden, wächst diese Schleimhaut und erreicht eine Dicke von 5-6 mm. Wenn die Befruchtung nicht stattfindet, wird diese Schicht abgesondert und ausgeschieden. Wie aus dem obenerwähnten Vers ersichtlich ist, wurde auf diese Ab- und Zunahmen, die jeden Monat in der Gebärmutter wiederholt werden, im Quran hingewiesen.

SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT

Verderben dem Menschen! Wie ungläubig er doch ist! Woraus erschuf Er ihn denn? Aus einem Samentropfen erschuf Er ihn und formte ihn dann. Dann machte Er ihm den Weg leicht. (Sure 80:17-20 - 'Abasa)

Ab dem Ende des sechsten Monats der Schwangerschaft bezeichnet man das Kind im Mutterleib als "Fötus". Alle Organe und Körpersysteme des Babys haben sich innerhalb der ersten sechs Monate entwickelt. Die letzten drei Monate der Schwangerschaft dienen nur noch dem Wachstum des Babys und enden schließlich mit seiner Geburt. Normalerweise ist der Gebärkanal sehr eng und es wäre für den Fötus unmöglich, hindurch zu kommen. Doch während der Geburt geschehen im Körper der Mutter unterschiedliche physiologische Veränderungen. Diese Veränderungen ermöglichen dem Fötus, sich leicht durch den Gebärkanal zu bewegen. Die Gelenke in den Beckenknochen der Mutter dehnen sich, um den Gebärkanal zu verbreitern; die Muskeln entspannen sich, damit der Gang noch breiter werden kann; die amniotische Flüssigkeit um den Fötus herum ölt den Gang ein.59 In einem wissenschaftlichen Werk wird diese körperliche Änderung vor der Geburt folgendermaßen beschrieben:

Wenn für den Fötus, der zur Welt kommen soll, alle Vorbereitungen vollendet sind, beginnt auch die amniotische Flüssigkeit neue Aktivitäten für die Geburt. Die amniotische Flüssigkeit, die Wassersäckchen bildet, die die Gebärmutteröffnung verbreitern, bringt die Gebärmutter so auf eine Größe, durch die das Baby hindurchgleiten kann. Gleichzeitig verhindern diese Wassersäckchen, dass das Baby während der Geburt im Gebärkanal zerquetscht wird. Außerdem wird der Gebärkanal gleitfähig und steril, wenn die Wassersäckchen beim Beginn der Geburt ihre Flüssigkeit abgeben.60

Wie ersichtlich ist, wird im Quran auf diesen Prozess mit dem Vers "Dann machte Er ihm den Weg leicht" (Sure 80:20 - 'Abasa) ganz offenbar hingewiesen. Diese physiologischen Veränderungen des Mutterleibs, die Allah vor 1400 Jahren mitgeteilt hat, sind erst heutzutage mit Hilfe vieler technischer Geräte festgestellt worden.

DIE ENTWICKLUNGSREIHE DER MENSCHLICHEN ORGANE


Die Informationen über die Entstehung der Organe des Babys im Mutterleib, die vor kurzem bekannt wurden, befinden sich in vollkommener Übereinstimmung mit den Informationen, die in den Quranversen mitgeteilt werden.

Und Er ist es, Der euch Gehör, Augenlicht und Verstand und Gemüt gab. Aber nur wenige wissen Dank! (Sure 23:78 - al-Mu'minun)

Und Allah hat euch aus den Leibern euerer Mütter als ganz und gar Unwissende hervorgebracht. Doch Er gab euch Gehör und Gesicht, Verstand und Gemüt, damit ihr dankbar wäret. (Sure 16:78 - an-Nahl)

Sprich: "Was glaubt ihr? Nähme euch Allah euer Gehör und Augenlicht und versiegelte euere Herzen: Welche Gottheit außer Allah könnte sie euch wiedergeben?" ... (Sure 6:46 - al-An'am)

Siehe, Wir erschufen den Menschen fürwahr aus einem Tropfen Samen, der sich (mit der Eizelle) vermischt, um ihn zu prüfen. Und Wir gaben ihm Gehör und Augen. (Sure 76:2 - al-Insan)

In den obenerwähnten Versen werden zwei Sinne der Wahrnehmung erwähnt, die Allah den Menschen gegeben hat. Allah erwähnt diese Sinne im Quran in einer bestimmten Reihenfolge: Hören, sehen, fühlen und verstehen.

Der Embryologe Dr. Keith Moore beschreibt in einem Artikel, im Journal of Islamic Medical Association, dass während der Entwicklungsstadien des Embryos das Auge erst dann entsteht, nachdem die ersten Stadien des Innenohres sich entwickelt haben. Er sagt, dass das Gehirn sich als Gefühls- und Verstandeszentrum nach der Entstehung des Ohres und Auges zu entwickeln beginnt.61

Wenn das Baby im Mutterleib zum Fötus wird, entwickeln sich am 22. Tag der Schwangerschaft die Ohren und im vierten Monat der Schwangerschaft wird das Ohr vervollständigt. Der Fötus kann von jetzt an die Töne im Mutterleib hören. Folglich entsteht für ein neu geborenes Baby der Gehörsinn vor allen anderen lebenswichtigen Funktionen. Die Reihenfolge in den Quranversen ist aus diesem Grund sehr bemerkenswert.

DIE ENTSTEHUNG DER MILCH

Seht, am Vieh habt ihr wahrlich eine Lehre. Wir geben euch von dem zu trinken, was zwischen Kot und Blut in ihren Leibern ist, reine Milch, köstlich zum Trinken. (Sure 16:66 - an-Nahl)

Die grundlegenden Stoffe, die die Ernährung des Körpers gewährleisten, entstehen als Folge chemischer Umwandlungen im Verdauungssystem. Die Nahrung, die verdaut wird, gelangt durch die Darmwand in den Blutkreislauf. Auf diese Weise wird die Nahrung den einzelnen Organen zugeführt

 

 

Sprich: "Wer versorgt euch aus den Himmeln und der Erde? Sprich: Allah! Und siehe, entweder wir sind rechtgeleitet oder in offenkundigem Irrtum oder ihr seid es." (Sure 34:24 - Saba)

Die Milchdrüsen werden wie alles andere Körpergewebe durch verdaute Nahrunge, die ihnen durch das Blut zugeführt wird, versorgt. Aus diesem Grund spielt das Blut eine wichtige Rolle bei der Nahrungsaufnahme und ihrer Verteilung. Die Milch wird von den Milchdrüsen abgesondert, und da sie als Folge des Transports der verdauten Nahrung durch den Blutkreislauf entstanden ist, ist ihr Nährwert sehr hoch. Auf diese Weise wird aus dem Blut und der halbverdauten Nahrung, die man nicht direkt verbrauchen kann, die trinkbare und nahrhafte Milch produziert.

Wie erkennbar ist, stimmen die Beschreibungen über die biologische Entstehung der Milch in der Sure an-Nahl mit den Informationen, die die moderne Wissenschaft vorgelegt hat, überein. Es ist nicht möglich, dass eine solche Information bezüglich des Verdauungssystems der Säugetiere zu der Zeit, als der Quran hinabgesandt wurde, den Menschen bekannt war.

DIE MUTTERMILCH

Wir legten dem Menschen Güte gegen seine Eltern an das Herz. Seine Mutter trug ihn von Schwäche zu Schwäche, und seine Entwöhnung dauert zwei Jahre. (Allah sagt) "Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist der Heimgang". (Sure 31:14 - Luqman)

Die Muttermilch ist eine unvergleichliche Mischung, die von Allah als ausgezeichnete Nahrung für das neugeborene Baby hergestellt wird und eine Substanz, die seine Abwehrkräfte gegenüber Krankheiten erhöht. Die Zusammensetzung der Nährstoffe der Muttermilch ist ideal für die noch nicht reifen Körpersysteme des Babys. Gleichzeitig ist die Muttermilch eine reiche Quelle der Nahrungsbestandteile, die das Wachstum der Gehirnzellen und die Entwicklung des Nervensystems beschleunigen.62 Künstliche Babynahrung, die heute produziert wird, kann diese wunderbare Nahrung keinen Ersatz bilden.

Mit Muttermilch gestillte Babys sind besonders vor Infektionen der Atmungs- und Verdauungsorgane geschützt. Denn die Antikörper in der Muttermilch gewähren direkten Schutz gegen Infektionen. Während die anderen anti-infektiösen Eigenschaften der Muttermilch für nützliche Bakterien eine freundliche Umgebung bereitstellen, die normale Flora genannt wird, verhindern sie gleichzeitig, dass schädliche Bakterien, Viren oder Parasiten überleben können. Außerdem wurde festgestellt, dass es in der Muttermilch Faktoren gibt, die das Immunsystem zur Resistenz gegen ansteckende Krankheiten befähigen und generell dafür sorgen, dass es optimal funktioniert.63

Obwohl die Muttermilch reich an Nährstoffen ist, ist sie den empfindlichen Systemen der Babys optimal angepasst und sehr leicht verdaulich. So nutzt das Baby seine Energie optimal für sein Wachstum und die Entwicklung seiner Organe, weil es für die Verdauung seiner Nahrung wenig Energie verbraucht.

Die Milch der Mütter, die eine Frühgeburt haben, enthält entsprechend dem Bedarf des Babys mehr Fett, Proteine, Natrium, Chloride und Eisen. Es wurde festgestellt, dass bei früh geborenen Babys, die mit Muttermilch ernährt werden, die Funktionen der Augen besser entwickelt sind und dass diese Babys bei Intelligenztests erfolgreicher abschneiden.

Eine der Tatsachen, die die Wissenschaft über die Muttermilch entdeckt hat ist, dass das Säugen bis zu zwei Jahren nach der Geburt sehr gesund ist.64 Allah hat uns diese wichtigen Informationen, die erst vor kurzem entdeckt wurden, mit dem Vers "...seine Entwöhnung dauert zwei Jahre..." schon vor 14 Jahrhunderten gegeben.

Jeder Mensch hat einen eindeutigen Fingerabdruck. Das heißt, die Identität des Menschen ist in seinen Fingerspitzen codiert. Diese Kodierung kann man mit dem Barcodesystem vergleichen, das heute im Handel benutzt wird.

DIE IDENTITÄT IM FINGERABDRUCK

Wo der Quran beschreibt, dass es einfach für Allah ist, den Menschen nach dem Tod ins Leben zurückzuholen, werden die Fingerabdrücke der Menschen besonders hervorgehoben:

"Ja, fürwahr, Wir sind imstande, (sogar) seine Fingerspitzen wieder herzustellen." (Sure 75:4 - al-Qiyama)

Die besondere Erwähnung der Fingerspitzen hat eine ganz spezifische Bedeutung, weil der Fingerabdruck jedes Menschen einmalig ist. Jeder Mensch hat ein Set eindeutiger Fingerabdrücke. Selbst eineiige Zwillinge, deren Zellen die gleiche DNS-Anordnung haben, weisen unterschiedliche Fingerabdrücken auf.65

Vor der Geburt nimmt der Fingerabdruck des Fötus seine endgültige Gestalt an und bleibt das ganze Leben lang gleich. Aus diesem Grund ist der Fingerabdruck des Menschen ein unverwechselbarer "Personalausweis", und die Daktyloskopie (die Wissenschaft vom Hautrelief der Finger) ist eine unfehlbare Methode zur Feststellung der Identität.

Diese Eigenschaft der Fingerabdrücke wurde erst im späten 19. Jahrhundert entdeckt. Davor betrachteten die Leute Fingerabdrücke als gewöhnliche Kurven ohne spezifische Bedeutung. Der Quran betont jedoch die Fingerspitzen, die zu dieser Zeit nicht besonders beachtet wurden, und die Verse lenken unsere Aufmerksamkeit auf ihre Einzigartigkeit, die schließlich in unseren Tagen verstanden wurde.



 

 

Die Technologie der Identitätsbestimmung durch die Daktyloskopie ist eine Methode, deren Gültigkeit in den letzten 140 Jahren in unterschiedlichen Polizeidienststellen bewiesen worden ist und die gesetzlich bestätigt wurde. Der Identitätsnachweis per Fingerabdruck wird seit etwa 140 Jahren als Beweismittel in juristischen Prozessen benutzt und ist international gültig.66


Andre A. Moenssens hat in seinem Buch Fingerprint Techniques (Fingerabdruckstechniken) folgendermaßen beschrieben, dass der Fingerabdruck für jeden Menschen einzigartig ist: "Bis heute ist es noch nie vorgekommen, dass man gleiche Fingerabdrücke an unterschiedlichen Fingern gefunden hat." 67

DIE WEIBLICHE HONIGBIENE

Und dein Herr lehrte die Biene: "Baue dir Wohnungen in den Bergen, in den Bäumen und in dem, was sie (dafür) erbauen. Dann iss von allen Früchten und ziehe leichthin auf den Wegen deines Herren." Aus ihren Leibern kommt ein Trank von unterschiedlicher Farbe, der eine Arznei für die Menschen ist. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Menschen, die nachdenken. (Sure 16:68, 69 - an-Nahl)

Die einzige Ausnahme in den Bienenkolonien, in denen jede Biene sehr viele Aufgaben zu erfüllen hat, sind die männlichen Bienen. Die männlichen Bienen helfen weder bei der Verteidigung des Bienenstockes, bei der Reinigung oder der Sammlung der Nahrung noch bei der Produktion der Wabe oder des Honigs. Die einzige Funktion der männlichen Bienen im Bienenstock ist die Befruchtung der Bienenkönigin.68 Da sie außer den Paarungsorganen fast keine der Eigenschaften besitzen, die die weiblichen Bienen haben, ist es für die Bienenmännchen nicht möglich, etwas anderes als die Befruchtung der Bienenkönigin zu tun.

Die Eierstöcke der Arbeiterbienen, die alle Verantwortlichkeiten der Bienenkolonie übernommen haben, haben sich nicht entwickelt, obwohl diese Bienen wie die Bienenkönigin weiblich sind; das heißt, sie sind unfruchtbar. Sie haben Aufgaben wie die Reinigung des Bienenstockes, die Pflege der Bienenlarven und der Jungen, die Ernährung der Bienenkönigin und der männlichen Bienen, die Herstellung des Honigs, den Bau der Waben und die Reparaturen an ihnen, die Lüftung des Bienenstockes, die Sicherheit des Bienenstockes, die Sammlung und Lagerung der Materialien wie Nektar (Honigsaft der Blüten), Pollen (Blütenstaub), Wasser und Harz.

In der arabischen Sprache gibt es zwei Verwendungen von Verben und aus diesen Verwendungen der Verben kann man ableiten, ob das Subjekt männlich oder weiblich ist. Ursprünglich wurden die Verben (unterstrichene Wörter), in den obenerwähnten Versen in der weiblichen Form verwendet. So weist der Quran darauf hin, dass die für die Herstellung des Honigs arbeitenden Bienen weiblich sind.69

Es soll nicht vergessen werden, dass es unmöglich war, dies vor 1400 Jahren zu wissen. Doch indem Allah unsere Aufmerksamkeit auf diese Tatsache lenkt, zeigt Er uns noch ein weiteres Wunder des Quran.

DIE HEILENDE WIRKUNG DES HONIGS

Als Ergebnis klinischer Beobachtungen und experimenteller Forschungen kam heraus, dass Honig antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften hat. Honig ist bei der schmerzlosen Reinigung von Wundinfektionen und der toten Zellen in diesem Bereich und bei der Entwicklung neuen Gewebes äußerst wirksam. Sogar in den ältesten historischen Inschriften wird die Verwendung von Honig als Medizin erwähnt. Heutzutage entdecken Wissenschaftler und Ärzte die heilende Wirkung des Honigs wieder.
Dr. Peter Molan, Professor für Biochemie an der Waikato-Universität in Neuseeland, seit 20 Jahren Pionier der Forschungen über Honig, sagt als Experte für die antibakteriellen Eigenschaften des Honigs folgendes: "Die durchgeführten Versuche zeigen, dass Honig bei der Kontrolle der Infektion von Brandwunden wirksamer ist als Sulphadiazin-Silber, das in Kranhäusern üblicherweise als antibakterielle Salbe verwendet wird, und dass er die Entwicklung von neuem Gewebe aktiviert."70

Und dein Herr lehrte die Biene: "Baue dir Wohnungen in den Bergen, in den Bäumen und in dem, was sie (dafür) erbauen. Dann iss von allen Früchten und ziehe leichthin auf den Wegen deines Herren." Aus ihren Leibern kommt ein Trank von unterschiedlicher Farbe, der eine Arznei für die Menschen ist. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Menschen, die nachdenken. (Sure 16:68, 69 - an-Nahl)

Wie in den obigen Versen betont wird, ist der Honig ein "Heilmittel" für die Menschen. Heutzutage bilden in wissenschaftlich fortentwickelten Ländern Bienenprodukte und die Bienenzucht einen selbständigen Forschungszweig. Andere nützliche Eigenschaften des Honigs können wir wie folgt beschreiben:

Leichte Verdaulichkeit: Da die Zuckermoleküle im Honig sich in eine andere Art von Zucker (von Fruktose zur Glukose) umwandeln können, wird Honig trotz seines hohen Säuregehalts sogar von empfindlichsten Mägen leicht verdaut. Dies hilft gleichzeitig, dass Nieren und Gedärme besser funktionieren.

Schnelle Diffusion; eine schnelle Energiequelle: Wenn Honig mit lauwarmem Wasser vermischt wird, diffundiert er in 7 Minuten ins Blut. Dort erleichtert er mit seinen freien Zuckermolekülen die Funktion des Gehirns. Der Honig ist eine natürliche Mischung der einfachen Zucker wie Fruktose und Glukose. Entsprechend den jüngsten Forschungen ist diese besondere Mischung der Zuckerarten das wirkungsvollste Mittel gegen Müdigkeit und es erhöht die athletische Leistungsfähigkeit.

Unterstützende Wirkung für die Blutbildung: Der Honig deckt einen wichtigen Teil des Energiebedarfs, den der Körper für die Blutbildung benötigt. Außerdem hilft er bei der Reinigung des Blutes. Er hat auch eine fördernde, regulierende Wirkung auf dem Blutkreislauf. Auch ist er ein wichtiger Schutz gegen Arteriosklerose.

Antibakterielle Eigenschaften: Antibakterielle Faktoren verhindern, dass Bakterien sich vermehren. Die antibakterielle Eigenschaft des Honigs wird als "inhibitorischer Effekt" bezeichnet. Es gibt viele Gründe, die den Honig antibakteriell machen. Dazu gehört der hohe Zuckerinhalt, der die Wassermenge begrenzt, die die Mikroorganismen brauchen, um zu wachsen, der hohe Säuregehalt (niedriger pH-Wert) und der Stoff, der den Bakterien den Stickstoff raubt, den sie für ihr Wachstum brauchen. Die Antioxidantien im Honig und das Vorhandensein von Hydrogen-Peroxyd verhindern, dass Bakterien sich vermehren können.

Der Honig ist ein Antioxidans: Jeder, der ein gesundes Leben führen will, sollte Antioxidantien nehmen. Antioxidantien sind Stoffe, die schädliche Nebenprodukte des normalen Stoffwechsels in den Zellen reinigen. Es sind Elemente, die zerstörerische chemische Reaktionen verlangsamen, die das Verderben von Nahrung und zahlreiche chronische Krankheiten verursachen. Experten glauben, dass Nahrungsmittel, die reich an Antioxidantien sind, Herzkrankheiten und Krankheiten wie Krebs verhindern können. Im Honig befinden sich starke Antioxidantien: Pinocembrin, Pinobanksin, Chrisin und Galangin. Pinocembrin ist ein Antioxidans, das nur im Honig vorkommt.71

Vitamin- und Minerallager: Honig enthält neben den Zuckern wie Fruktose und Glukose auch Mineralien wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Natriumchlorid, Schwefel, Eisen und Phosphor. Im Honig befinden sich die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6 und C. Außerdem enthält Honig Kupfer, Jod, Eisen und ein wenig Zink.

Der Honig wird für die Wundheilung benutzt:

  • Wenn Honig zur Wundheilung verwendet wird, beschleunigt seine Eigenschaft, die Feuchtigkeit aus der Luft zu absorbieren, die Heilung und verhindert Narben. Honig beschleunigt die Entwicklung der epithelialen Zellen, die die neue Haut bilden und die Oberfläche der Wunde bedecken.
  • Honig fördert den Heilungsprozess des Gewebes, damit es wieder wachsen kann. Er fördert das Wachstum der Fibroblasten, die das Bindegewebe in den tieferen Schichten der Haut ersetzen, indem er die Entstehung neuer Kapillargefäße beschleunigt und er beschleunigt die Herstellung der kollagenen Fasern, die die Wirkung der Heilung verstärken.
  • Honig hat eine entzündungshemmende Wirkung, die die Schwellung um eine Wunde vermindert. Dies fördert den Blutkreislauf, und auf diese Weise wird der Heilungsprozess beschleunigt und die Schmerzen lassen nach.
  • Außerdem bildet Honig wegen seiner antibakteriellen Eigenschaften einen wirkungsvollen Schutz gegen Infektionen. Gleichzeitig bekämpft er vorhandene Infektionen. Honig ist sogar gegen die Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika wirksam. Im Gegensatz zu Antiseptika und Antibiotika verursacht er keine Nebenwirkungen.72

Honig ist eine Nahrung, die gleichzeitig ein wichtiges Heilmittel für die Menschen ist. Dies ist auch eines der Wunder des Quran, den Allah, der Allmächtige, hinabgesandt hat. In der Abbildung ist die Untersuchung des Nährwertes des Honigs zu sehen

Nährwerte    
 
Durchscnittliche Menge in einer Portion
Durchschnittliche Menge in 100 gr
Wasser

3.6 gr

17.1 gr

Gasamte Kohlehydrate

17.3 gr

82.4 gr
Fruktose

8.1 gr

38.5 gr
Glukose

6.5 gr

31.0 gr
Maltose

1.5 gr

7.2 gr
Saccharose

0.3 gr

1.5 gr
Nahrungsinhalt

Gesamtzahl Kalorien (Kilokalarie)
64
304
Kalorien (Kilokalarie)(als Fett)
0
0
Gesamtanteil an Fett
0
0

Gesättigtes Fett

0
0
Cholesterol

0
0
Natrium

0.6 mg

2.85 mg
Gesamtanteil Kohlehydrate
17 gr
81 gr
Zucker
16 gr
76 gr

Diätpflanzenfaser

0
0
Protein
0.15 mg
0.7 mg
Vitamine

 
B1 (Tiamin)

0.002 mg

0.01 mg

B2 (Riboflavin)

0.06 mg

0.3 mg
Nikotinsäure

0.06 mg

0.3 mg

Pantothensäure

0.05 mg

0.25 mg
B6 vitamin
0.005 mg
0.02 mg
Folsäure (folate)
0.002 mg
0.01 mg
C vitamin
0.1 mg
0.5 mg
Mineralien    
Kalzium

1.0 mg

4.8 mg

Eisen

0.05 mg

0.25 mg
Zink
0.03 mg
0.15 mg
Kalium
11.0 mg
50.0 mg
Phosphor
1.0 mg
5.0 mg
Magnesium
0.4 mg
2.0 mg
Selen
0.002 mg
0.01 mg
Kupfer
0.01 mg
0.05 mg
Chrom
0.005 mg
0.02 mg
Mangan
0.03 mg
0.15 mg
ASH
0.04 mg
0.2 gr
Auf dem ersten Weltkongress für Wundheilung, der vom 10. bis zum 13. September 2000 in Melbourne abgehalten wurde, wurde Einverständnis darüber erzielt, dass Honig zur Heilung infizierter Wunden sehr hilfreich ist. Während des Kongresses wurden Kommentare wie dieser abgegeben:
"Viele antibakterielle Substanzen sind wirkungslos in der Wundheilung wegen der Resistenz der Bakterien gegen Antibiotika. Dies ist ein großes Problem der Medizin. Viele natürliche Stoffe sind ähnlich unwirksam in der Wundheilung. Honig jedoch ist ganz anders, er wird seit 4000 Jahren für die Heilung von verletztem Gewebe benutzt. Im Honig gibt es sehr starke anti-bakterielle Aktivitäten; aus diesem Grund ist er bei der Eindämmung von Infektionen und der Prävention vor Infektion sehr wirksam." 73

DIE EXISTENZ DES MIKROSKOPISCHEN LEBENS

Preis sei Ihm, der alle Arten paarweise erschaffen hat, von dem, was die Erde wachsen lässt, und von ihnen selber und von dem, das sie nicht kennen. (Sure 36:36 - Ya Sin)

...Und Er wird (manches) erschaffen, wovon ihr (heute) nicht wisst. (Sure 16:8 - an-Nahl)

In den obigen Versen wird darauf hingewiesen, dass es viele Lebensformen gibt, die die Menschen zu der Zeit, als der Quran hinabgesandt wurde, nicht kannten. Tatsächlich wurden mit der Entdeckung des Mikroskops neue Lebewesen gefunden, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind. Folglich begannen die Menschen, über die Existenz dieser Lebewesen, auf die im Quran hingewiesen wurde, nachzudenken. Andere Verse, die auf die Existenz von Mikroorganismen hindeuten, die im allgemeinen nur aus einer einzigen Zelle bestehen, sind folgende:

...Dem, Der das Verborgene kennt, entgeht nicht das Gewicht eines Stäubchens in den Himmeln und auf Erden, noch gibt es etwas kleineres oder größeres als das, das nicht in einem offenkundigen Buch stünde. (Sure 34:3 - Saba)

...Deinem Herrn bleibt auch nicht das Gewicht eines Stäubchens auf Erden und im Himmel verborgen. Und nichts kleiner oder größer als dies, ohne dass es in einem Buch klar verzeichnet stünde. (Sure 10:61 - Yunus)

Die Zahl der Mikroorganismen, die überall auf der Erde existieren, ist zwanzig Mal größer als die aller anderen Tiere. Die Gemeinschaft dieser Mikroorganismen, besteht aus Bakterien, Viren, Pilzen, Moosen und Einzellern. Die Mikroorganismen sind ein wichtiges Element des ökologischen Gleichgewichts auf der Erde. Die wichtige Aufgabe der Bereitstellung des Stickstoffs, der eins der grundlegenden Elemente ist, die auf der Erde die Entstehung des Lebens ermöglichen, fällt den Bakterien zu. Das wichtigste Element, das veranlasst, dass die Pflanzen die Mineralien aus der Erde absorbieren, ist die Würzpilze. Die Bakterien auf unserer Zunge verhindern, dass wir von nitrathaltiger Nahrung wie Salat oder Fleisch vergiftet werden. Manche Bakterienarten und Algen wandeln wie die Pflanzen durch Photosynthese Kohlendioxid in Sauerstoff um und ermöglichen dadurch erst die Existenz von Leben auf der Erde. Manche Algenarten können die Nahrung in eine Form umwandeln, die Pflanzen benutzen können, indem sie die organischen Stoffe zerlegen. Diese kleinen Lebewesen, von deren Existenz wir nur durch technische Geräte wissen können, sind von großer Bedeutung für das menschliche Leben.

Dass im Quran vor Jahrhunderten darauf hingewiesen wurde, dass es auch andere Lebewesen außer den mit bloßem Auge sichtbaren gibt, ist ein weiteres Wunder des Quran.

DIE EXISTENZ DER TIERGEMEINSCHAFTEN

Keine Tiere gibt es auf Erden und keinen Vogel, der mit seinen Schwingen fliegt, die nicht Völker wie ihr seid... (Sure 6:38 - al-An'am)

Heutzutage wissen wir, dass alle Tiere und Vögel in getrennten Gemeinschaften leben. Die Informationen, die wir als Ergebnis langdauernder, umfassender Forschung erhalten haben, haben gezeigt, dass es unter den Tieren eine ganz systematische soziale Ordnung gibt.

Honigbienen beispielsweise, die Wissenschaftler durch ihr Sozialleben in Kolonien in Erstaunen versetzen, bauen in Baumhöhlungen oder in ähnlich umschlossenen Plätzen ihr Nest. Eine Bienenkolonie besteht aus einer Bienenkönigin, einigen hundertmännlichen Bienen und aus 10000 bis 80000 Arbeiterbienen. In jeder Bienenkolonie gibt es nur eine Königin und die hauptsächliche Aufgabe der Königin ist es, Eier zu legen. Außerdem sondert sie wichtige Stoffe ab, die die Vollständigkeit der Kolonie und die Funktion des Systems im Bienenstock gewährleisten. Die einzige Funktion der Bienenmännchen ist, die Königin zu befruchten. Alle anderen Arbeiten im Bienenstock wie der Aufbau der Waben, Sammeln von Nahrung, Herstellung der Bienenmilch, Regulierung der Temperatur des Bienenstocks, Reinigung und Verteidigung führen die Arbeiterbienen durch. In jeder Lebensphase im Bienenstock gibt es eine perfekte Ordnung. Jede Aufgabe - von der Pflege der Larven bis zu der Deckung der allgemeinen Bedürfnisse des Bienenstockes - wird problemlos erfüllt.

Obwohl Ameisen die größte Bevölkerungsdichte der Welt besitzen, stellen sie eine vollkommene Ordnung in jedem Bereich her. Ihre Technologie, Kollektivarbeit und militärische Strategie, ihre Kommunikationstechnik, ihre hierarchische Ordnung und Disziplin, ihre perfekte Stadtplanung, sollte den Menschen als Beispiel dienen. Die Ameisen, die in "Kolonien" leben, haben eine hoch entwickelte Ordnung, die der Zivilisation der Menschen sehr ähnlich ist.

Während die Ameisen ihre Nahrung herstellen und lagern, passen sie auf ihre Jungen auf, schützen ihre Kolonien und verteidigen sich. Es gibt sogar Kolonien, die Landwirtschaft betreiben und Tiere züchten. Diese Tiere, unter denen es ein starkes Kommunikationsnetzwerk gibt, sind wegen der gesellschaftlichen Organisation und Spezialisierung so überlegen, dass sie mit keinen anderen Lebewesen verglichen werden können.Auch gegen Gefahren widerstehen diese Tiere zusammen. Zum Beispiel, wenn Raubvögel wie Falken oder Eulen in eine Region von kleinen Vögeln einfliegen, umkreisen diese kleinen Vögeln alle zusammen die gefährlichen Besucher. Außerdem rufen Sie mit einem besonderen Ton weitere Vögel zu Hilfe. Meistens sorgen diese gemeinschaftlichen aggressiven Reaktionen dafür, dass sich die Raubvögeln entfernen.74

Ein Vogelschwarm bietet allen Vögeln im Schwarm Schutz. Stare, die im Schwarm fliegen, halten einen genau bestimmten Abstand untereinander. Doch wenn sie beispielsweise einen Falken sehen, rücken sie eng zusammen und schließen die Abstände zwischen ihnen. Auf diese Weise erschweren sie dem Falken die Jagd. Selbst wenn es ihm gelingt, in ihre Formation einzubrechen verstümmelt er seine Flügel und kann nicht mehr jagen.75 Auch Säugetiere halten zusammen, wenn sie mit einem Angriff konfrontiert werden. Zebras zum Beispiel nehmen ihre Jungen in die Mitte der Herde, während sie vor ihren Feinden fliehen. Auch Delphine leben in Gruppen und halten so ihren größten Feinden, den Haifischen stand.76

Es gibt zahlreiche Beispiele und Einzelheiten, die wir über das Sozialverhalten von Tieren geben können. Diese Informationen sind das Ergebnis umfangreicher Nachforschungen, die über Jahre hinweg angestellt wurden. Auch die im Koran enthaltenen Informationen über die Tiere zeigen, dass er Allahs' Wort ist.

NAHRUNGSKREISLAUF

Siehe, Allah lässt das Korn und den Dattelkern keimen. Er bringt das Lebendige aus dem Toten hervor und das Tote aus dem Lebendigen. Derart ist Allah! Doch wie leicht lasst ihr euch abwenden! (Sure 6:95 - al-An'am)

Im obenerwähnten Vers wurde auf einen Nahrungskreislauf hingedeutet, der zu der Zeit, als der Quran hinabgesandt wurde, den Menschen nicht bekannt war.

Wenn ein Lebewesen stirbt, zerteilen die Mikroorganismen es sofort. Auf diese Weise wird der tote Körper in organische Moleküle zerlegt. Diese Moleküle vermischen sich mit der Erde und werden zur grundlegenden Nahrungsquelle für Pflanzen und Tiere und folglich für die Menschen. Wenn dieser Kreislauf nicht existieren würde, würde es auch kein Leben geben.

 

 

 

Wie in diesem Schema bildlich dargestellt wird, werden die toten Pflanzen und Tiere in Mineralien umgewandelt, indem sie von Bakterien zerlegt werden. Diese organischen Überreste, die sich mit der Erde vermischen, bilden die grundlegende Nahrungsquelle der Pflanzen. Aus diesem Grund ist dieser Nahrungskreislauf von lebenswichtiger Bedeutung für alle Lebewesen.

Die Bakterien sind für die Vorbereitung der Mineralien und der Nahrung verantwortlich, die die Lebewesen brauchen. Alle Nahrung und Mineralien, die die Pflanzen und Tiere, die im Winterschlaf liegen, brauchen werden, wenn sie sich im Sommer beleben, werden durch die Aktivitäten sichergestellt, die die Bakterien im Winter durchführen. Einen ganzen Winter hindurch zerlegen die Bakterien die organischen Reste der toten Tiere und Pflanzen und wandeln sie in Mineralien um.77 Auf diese Weise finden die Lebewesen ihre Nahrung vorbereitet, wenn sie im Frühling aufwachen. Durch die Bakterien wird sowohl eine "Frühjahrsputz" in ihrer Umgebung gemacht, als auch eine genügende Menge Nahrung für die sich im Sommer neu belebende Natur vorbereitet.

Wie aus diesen Erklärungen ersichtlich ist, spielen tote Lebewesen eine bedeutende Rolle dabei, dass neue Lebewesen ihr Leben führen können. Auf diese Weise funktioniert dieser Kreislauf in ausgezeichnetster Weise, worauf Allah im Vers mit dem Ausdruck "Er bringt das Lebendige aus dem Toten hervor und das Tote aus dem Lebendigen" verweist. Der Hinweis auf eine so detaillierte Information im Quran ist ein weiterer der Beweise, dass der Quran das Wort Allahs ist.

WÄHREND DES SCHLAFS SIND DIE OHREN AKTIV

Da verhüllten Wir ihre Ohren in der Höhle für viele Jahre. (Sure 18:11 - al-Kahf)

Der Ausdruck "Wir verhüllten ihre Ohren" im obenerwähnten Vers stammt vom arabischen Vers "darabe". Dieser arabische Vers ist eine Metapher für "Wir ließen sie schlafen". Außerdem hat das Wort "darabe" auch die Bedeutung "Behinderung des Hörens", wenn es mit dem Wort "Ohr" verwendet wird. Dass im Vers bezüglich des Ohres nur auf den Hörsinn hingedeutet wird, enthält eine sehr wichtige Information.

Das Ohr ist das einzige Sinnesorgan, das während des Schlafes aktiv ist. Dies ist Grund, warum wir durch einen Wecker aufwachen.78 Mit höchster Wahrscheinlichkeit deutet der verborgene Sinn des Ausdruckes "Wir verhüllten Ihre Ohren", den Allah bezüglich der Siebenschläfer (Ashab-i Kehf) verwendet hat, darauf, dass der Hörsinn der in Frage stehenden Jungen "abgeschaltet" ist und dass sie aus diesem Grund jahrelang im Schlafzustand geblieben sind, ohne aufzuwachen.

BEWEGUNG WÄHREND DES SCHLAFS

Und du hättest sie für wach gehalten, obwohl sie schliefen. Und Wir drehten sie nach rechts und nach links um. Und ihr Hund lag mit ausgestreckten Pfoten auf der Schwelle. Wärst du auf sie gestoßen, wärst du vor ihnen geflüchtet, mit Grausen vor ihnen erfüllt. (Sure 18:18 - al-Kahf)

Im obigen Vers wurden die Siebenschläfer (Ashab-i Kehf) erwähnt, über die uns im Quran mitgeteilt wird, dass sie hundert Jahre lange im Schlafzustand waren. Außerdem informiert Allah uns in diesem Vers, dass Er sie während des Schlafes auf die rechte und linke Seite sich umdrehen lassen hat. Der verborgene Sinn dieser Tatsache wurde vor kurzem entdeckt.

Menschen, die lange Zeit derselben Position in dem Bett liegen, bekommen ernste Gesundheitsprobleme: Komplikationen entstehen im Blutkreislauf, auf der Haut entstehen Wunden, in den Körperteilen, die das Bett berühren, gerinnt das Blut.79

Die Wunden, die entstehen, wenn man zu lange derselben Position liegt, nennen die Ärzte "Druckwunden" (Dekubitus). Denn der ständige Druck, der auf einen Körperteil ausgeübt wird, wenn man zu lange Zeit in derselben Position liegt, kann verursachen, dass die Adern zusammengedrückt und verstopft werden. Folglich können der Sauerstoff und andere Nahrung, die mit dem Blut transportiert wird, die Haut nicht erreichen und die Haut beginnt abzusterben. Dies verursacht, dass im Körper Wunden entstehen. Wenn diese Wunden nicht ärztlich behandelt werden, können auch die Fett- und Muskelgewebe absterben.80

Wenn diese Wunden, die unter der Haut oder dem Gewebe entstehen, nicht ärztlich behandelt werden, können sie größer werden und lebensgefährlich werden. Aus diesem Grund ist es am gesündesten, alle 15 Minuten die Position im Bett zu ändern, um den Druck auf die Haut zu verringern. Die gelähmten Patienten, die sich selbst nicht bewegen können, werden deswegen einer speziellen Pflege unterzogen und sie werden alle 2 Stunden mit Hilfe einer anderen Person bewegt.81 Im obenerwähnten Vers wird auf diese medizinische Information hingewiesen, die in unserem Jahrhundert entdeckt worden ist. Das ist ein neues Wunder des Quran.

BEI NACHT VERRINGERT SICH DIE KÖRPERLICHE BEWEGLICHKEIT

... und die Nacht hat Er zur Ruhe bestimmt und Sonne und Mond zur Berechnung (der Zeit)... (Sure 6:96 - al-An'am)

Das arabische Wort "sekenen" im obigen Vers heißt gleichzeitig "Ruhe", "Beruhigung", "Ruhepause", "Erholungszeit". Wie Allah im Quran darauf hingewiesen hat, ist die Nacht für die Menschen eine Zeit der Erholung. Das Melatonin ist ein Hormon, das nachts im Körper abgesondert wird. Dieses Hormon bereitet den Menschen auf den Schlaf vor. Es ist ein Beruhigungsmittel, dass die physikalischen Bewegungen des Menschen verlangsamt, ihn schläfrig und erschöpft macht und seinen Geisteszustand beruhigt.82 Während des Schlafs verlangsamen sich der Herzschlag und der Atemrhythmus, der Blutdruck sinkt ab. Morgens hört die Herstellung dieses Hormons auf und der Körper wacht wieder auf.83

Gleichzeitig ermöglicht der Schlaf, dass im Körper die Muskeln und anderes Gewebe repariert und die älteren oder abgestorbenen Zellen erneuert werden. Da während des Schlafs der Energieverbrauch verringert wird, wird die ganze Nacht hindurch im Körper Energie gespeichert. Außerdem werden das Wachstumshormon und andere Chemikalien, die für das Immunsystem wichtig sind, während des Schlafs abgesondert.84

Aus diesem Grund wird das Immunsystem sofort beeinflusst, wenn man nicht genügend schläft und man wird leichter krank. Wenn man zwei Nächte lang nicht schläft, verringern sich die Konzentrationsfähigkeit und die Aufmerksamkeit und man beginnt Fehler zu machen. Wenn man 3 Tage nicht schläft, beginnt man zu halluzinieren und man kann nicht mehr logisch denken.85

Die Nacht ist auch für andere Lebewesen eine Erholungszeit. Dies teilt Allah uns mit dem Vers "die Nacht zur Ruhe machen" mit und verweist auf eine wichtige Tatsache, die mit bloßem Auge nicht zu bestimmen ist: Viele Vorgänge, die sich tagsüber auf der Erde abspielen, verlangsamen sich in der Nacht, es beginnt ein Erholungsprozess. Zum Beispiel beginnen mit dem Sonnenaufgang die Blätter Wasser zu verdunsten und die nimmt Photosynthese zu. Am Nachmittag ändert sich dieser Zustand. Die Photosynthese verlangsamt sich und die Atmung steigert sich, denn mit der Erhöhung der Temperatur wird mehr Wasser verdunstet. Nachts jedoch verlangsamt sich der Verdunstungsprozess, weil die Temperatur sinkt, und die Pflanze beruhigt sich. Wenn es nur einen einzigen Tag keine Nacht geben würde, würden die meisten Pflanzen sterben. Aus diesem Grund bedeutet die Nacht sowohl für Menschen als auch für Pflanzen eine Erholung und Erfrischung.86

Nachts verringert sich die Beweglichkeit auch auf der molekularen Ebene. Die Strahlung, die bei Tag von der Sonne ausgesendet wird, verursacht, dass die Atome und Moleküle in der Erdatmosphäre höhere Energieniveaus erreichen, indem sie diese in Bewegung setzt. Wenn die Nacht hereinbricht, fallen die Atome und Moleküle auf niedrigeren Energieniveaus zurück und beginnen, radioaktive Strahlung auszusenden.87

Es ist von höchster Wahrscheinlichkeit, dass im Quran mit der Sure 6:96 auf diese wissenschaftlichen Tatsachen hingewiesen wird. Das ist ein weiteres der zahlreichen Wunder des Quran. (Allah weiß am besten.)

JE HÖHER MAN STEIGT, UMSO ENGER WIRD DIE BRUST

Der Mensch braucht Sauerstoff um leben zu können. Die Atmung ist nur dann möglich, wenn der Sauerstoff in der Luft unsere Lungenbläschen erreicht. In je größerer Höhe man sich aufhält, umso niedriger werden der atmosphärische Druck und folglich die Sauerstoffmenge im Blutkreislauf, da die Erdatmosphäre dünner wird. Deswegen ist es in großen Höhen schwieriger, zu atmen.

Wenn der Sauerstoff im Blut zu gering wird, bekommt man Gesundheitsprobleme. Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Brechreiz und gestörtes Urteilsvermögen werden beobachtet. Wenn eine bestimmte Höhe überschritten wird, wird es für Menschen unmöglich, zu atmen. Aus diesem Grund benötigen wir eine spezielle Sauerstoffversorgung und spezielle Kleidung, damit wir in solcher Höhe leben können.

Jemand, der sich 5.000-7.000 m über dem Meeresspiegel befindet, kann wegen der Atmungsschwierigkeiten ohnmächtig werden und ins Koma fallen. Aus diesem Grund sind in Flugzeugen Sauerstoffgeräte vorhanden. Wenn Flugzeuge 9.000-10.000 m über dem Meeresspiegel fliegen, gibt es spezielle Systeme in der Kabine, die den Luftdruck regulieren.

Eine als "Anoxie" bekannte Krankheit ergibt sich aus Sauerstoffmangel im Gewebe. Dieser Sauerstoffmangel beginnt bereits in einer Höhe von nur 3.000-4.500 Metern. Manche Menschen können in einer solchen Höhe schon ihr Bewusstsein verlieren, aber ihr Leben kann gerettet werden, wenn sie sofort mit Sauerstoff versorgt werden.

Mit dem Vergleich, der im untenstehenden Vers angestellt wird, wird auf diese physikalischen Zusammenhänge folgendermaßen hingewiesen:

Und wen Allah rechtleiten will, dem weitet Er die Brust für den Islam, und wen Er irreführen will, dem macht Er die Brust so eng und bedrückt, als müsste er den Himmel erklimmen. So straft Allah die Ungläubigen.(Sure 6:125 - al-An'am)

 
    

46) Rod R. Seeley, Trent D. Stephens, Philip Tate, Essentials of Anatomy & Physiology, 2. Auflage, Mosby-Year Book Inc., St. Louis, 1996, S. 211; Charles R. Noback, N. L. Strominger, R. J. Demarest, The Human Nervous System, Introduction and Review, 4. Auflage, Lea & Febiger, Philadelphia, 1991, S. 410-411
47) Rod R. Seeley, Trent D. Stephens, Philip Tate, Essentials of Anatomy & Physiology, 2. Auflage, Mosby-Year Book Inc., St. Louis, 1996, S. 211
48) Patrick Glynn, God: The Evidence, The Reconciliation of Faith and Reason in a Postsecular World, Prima Publishing, California, 1997, S. 80-81
49) Herbert Benson, Mark Stark, Timeless Healing, Simon & Schuster, New York, 1996, S. 203
50) Herbert Benson, Mark Stark, Timeless Healing, Simon & Schuster, New York, 1996, S. 193
51) Patrick Glynn, God: The Evidence, The Reconciliation of Faith and Reason in a Postsecular World, Prima Publishing, California, 1997, S. 94
52) Keith L. Moore, E. Marshall Johnson, T. V. N. Persaud, Gerald C. Goeringer, Abdul-Majeed A. Zindani, Mustafa A. Ahmed, Human Development as Described in the Qur'an and Sunnah, Commission on Scientific Signs of the Qur'an and Sunnah, Makkah, 1992, S. 36
53) Keith L. Moore, Developing Human, 6. Auflage, 1998
54) http://anatomy.med.unsw.edu.au/cbl/embryo/Notes/git4.htm
55) http://virtual.yosemite.cc.ca.us/uyeshiros/AP50/Repro.htm
56) Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 84
57) Williams P., Basic Human Embryology, 3. Auflage, 1984, S. 64
58) http://www.ldeo.columbia.edu/dees/ees/life/lectures/lect21.html
59) Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 96-97.
60) Laurence Pernoud, J'attends un enfant, Pierre Horay, Paris, 1995, S. 138
61) Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 78-79.
62) http://www.uuhsc.utah.edu/healthinfo/pediatric/Hrnewborn/bhrnb.htm
63) http://www.uuhsc.utah.edu/healthinfo/pediatric/Hrnewborn/bhrnb.htm
64) http://www.icr.org/pubs/imp-259.htm; Rex D. Russell, Design in Infant Nutrition
65) http://www.ridgesandfurrows.homestead.com/fingerprint.html
66) http://www.ridgesandfurrows.homestead.com/fingerprint.html
67) http://www.optel.com.pl/article/english/article2.htm; A. A. Moenssnens, "Fingerprint Techniques", Chilton Company, 1971
68) Hayvanlar Ansiklopedisi-Böcekler, C.B.P.C. Publishing Ltd./Phoesbus Publishing Company, Istanbul, 1979, S. 97
69) Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 68-69
70) http://www.newswise.com/articles/2000/8/HEALER.NHB.html; National Honey Board, 1 August 2000
71) http://www.nutritionfarm.com/health_news/1998/antioxidants4.htm; Journal of Apicultural Research, 1998, 37:221-225; http://www.sciencenews.org/sn_arc98/9_12_98/Bob1.htm
72) http://www.sdearthtimes.com/et0100/et0100s17.html
73) http://www.draperbee.com/info/honey_news.htm
74) Edward O. Wilson, Sociobiology: The New Synthesis, The Belknap Press of Harvard University Press, England, 1975, S. 123
75) Russell Freedman, How Animals Defend Their Young, S. 69
76) Russell Freedman, How Animals Defend Their Young, S. 66-67
77) Bilim ve Teknik (Die Zeitschrift: Wissenschaft und Technik), Mai 1987, Nr. 234, S. 17
78) Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 108
79) Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 108
80) http://www.geocities.com/abusedelders/page9.html
81) http://www.biomedcentral.com/1364-8535/5/81/abstract
82) http://www.bodyandfitness.com/Beauty/Anti-Aging/melatonin1.htm
83) http://www.stenlake.com.au/ShowDocument.asp?DocumentId=53
84) http://wildcat.arizona.edu//papers/90/22/05_1_m.html-
85) http://fitness.howstuffworks.com/sleep.htm?printable=1
86) http://aggie-horticulture.tamu.edu/greenhouse/ornamentals/light.html

87) http://beta.physicsweb.org/article/news/5/1/10