HAUPTSEITE ÜBER DIESE WEBSEITE KONTAKT
Tiefes Nachdenken - Harun Yahya

TIEFES NACHDENKEN

Die da Allahs gedenken im Stehen und Sitzen und Liegen und über die
Schöpfung der Himmel und der Erde nachdenken: "Unser Herr, Du hast dies nicht
umsonst erschaffen! Preis sei Dir! Bewahre uns vor der Feuerspein!
(Sure 3:191 - Al-Imran)




Worüber denken Menschen nach?

Wir haben erwähnt, dass die Menschen nicht so denken wie sie sollten und dass sie ihre Fähigkeit zu Denken nicht entwickeln. In jedem Moment des Lebens kommen einem bestimmte Dinge in den Sinn. Es gibt keinen Moment, außer während des Schlafs, in dem der Geist des Menschen gänzlich leer ist. Doch vieles sind sinnlose, nichtige und unnötige Gedanken, die im Jenseits von keinem Nutzen sind, die nirgendwo hinführen und nicht zum Guten dienen.

Wenn jemand sich daran erinnert, worüber er während des Tages nachgedacht hat, es niederschreibt, und am Ende des Tages liest, sieht er, wie oberflächlich die meisten seiner Gedanken sind. Obwohl er einige davon nützlich finden würde, wäre er im Irrtum. Denn Gedanken die korrekt erscheinen, müssen nicht unbedingt von Nutzem im Jenseits sein.

In derselben Weise, in der die Menschen mit oberflächlichen Dingen in ihrem täglichen Leben umgehen, verschwenden sie ihre Zeit mit oberflächlichem Denken. In dem Vers "Bereits sind die Gläubigen erfolgreich!... Und diejenigen, die dem unnützen Gerede abgeneigt sind" (Sure 23:1-3 - al-Muminun) lobt Allah die Gläubigen und führt dieses gute Benehmen als Beispiel an. Sicherlich, dieser Befehl Allahs ist für die Gedanken der Menschen wahr, weil Gedanken, wenn wir sie nicht mit Absicht kontrollieren, ununterbrochen durch unser Gedächtnis fließen. Unbeabsichtigt springt man von einem Gedanken zum anderen. Während man an den Einkauf denkt, den man auf dem Weg nach Hause erledigen will, ertappt man sich plötzlich dabei, wie man an Dinge denkt, die man einem Freund vor zwei Jahren erzählt hat. Dieses unkontrollierte und nutzlose Denken kann sich über den gesamten Tag ohne Unterbrechung fortsetzen.

Doch es ist möglich, seine Gedanken zu kontrollieren. Jeder besitzt die Fähigkeit über Dinge nachzudenken, die ihn selbst, seinen Glauben, seinen Geist, seine Eigenschaften und seine Umgebung vervollkommnen.

In diesem Kapitel werden wir betrachten, woran unachtsame Menschen normalerweise zu denken neigen. Die Gründe weshalb diese Themen im Detail erklärt sind, liegen darin, dass die Leser für den Fall, dass ihnen auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule oder bei irgendetwas anderem etwas Ähnliches einfällt, sofort erkennen können, dass sie etwas Nutzloses denken. Deshalb sollten sie ihre Gedanken unter Kontrolle halten und über Dinge nachdenken, die wirklich nützlich für sie sind.

Unnütze Sorgen

Wenn man nicht in der Lage ist, seine Gedanken zu kontrollieren und sie auf ein gutes Ziel hin leitet, dann ist man oft besorgt oder tut so, als ob Ereignisse, die nicht stattgefunden haben, passiert sind und geht aufgrund von Kummer, Leid, Sorgen und Furcht vom rechten Weg ab.

Der Vater eines jungen Menschen, der für eine Universitätsprüfung studiert, malt sich zum Beispiel, bevor die Prüfung stattfindet, aus, was passieren kann, wenn sein Kind die Prüfung nicht besteht. "Wenn mein Sohn in der Zukunft keine gute Arbeit finden und nicht genug Geld verdienen kann, dann wird er nicht in der Lage sein zu heiraten. Auch wenn er heiratet, wie wird er sich die Ausgaben für die Hochzeit leisten können? Wenn er durch die Prüfung fällt, ist all das Geld, das für die Vorbereitungskurse bezahlt wurde, verloren, und zusätzlich machen wir uns vor den anderen Leuten lächerlich. Was, wenn der beste Freund meines Sohnes besteht und mein eigener Sohn durchfällt…?"

Diese Missverständnisse nehmen kein Ende. Der Sohn dieses Menschen hat noch nicht einmal die Prüfung begonnen. Jemand, der weit entfernt von der Religion lebt, kann sein ganzes Leben hindurch diesen nutzlosen Sorgen nicht widerstehen. Es gibt offenbar einen Grund dafür. Im Quran wurde berichtet, dass der Grund, warum Menschen diesen nutzlosen Sorgen nicht entfliehen können, darin liegt, dass sie dem einflüsternden Satan lauschen:

(Satan:) "Ich werde sie zweifelsohne in die Irre Führen, in ihnen Illusionen wecken, ihnen gebieten... (Sure 4:119 - an-Nisa)

Wie der obigen Vers zeigt, ist derjenige, der mit sinnlosen Sorgen beschäftigt ist, Allah vergisst und nicht klar denkt, jemand, der ständig offen für die Einflüsterungen Satans ist. Wenn der Mensch, geblendet vom Leben dieser Welt, keine Willenskraft aufbringt und nicht mit Bewusstsein handelt, wenn er sich einfach gehen lässt, dann kommt er vollständig unter die Kontrolle Satans. Eines der wichtigsten Verhaltensmuster Satans besteht darin, den Menschen Sorgen einzuflüstern. Aus diesem Grund sind alle Missverständnisse, aller Pessimismus und alle Sorgen wie, "Was werde ich tun wenn das und das passiert?", von den Einflüsterungen Satans verursacht.

Allah zeigt den Menschen den Weg, wie sie sich aus dieser Situation retten können. Im Quran fordert Allah die Menschen auf, Zuflucht bei Ihm zu suchen und sich an Ihn zu erinnern, falls ein bösartiger Impuls Satans sie provozieren sollte:

Die Gottesfürchtigen erinnern sich gewiss (an Allah), wenn sie eine üble Anregung Satans erreicht; und siehe, dann werden sie hellsichtig. Doch ihre (gottlosen) Brüder bestärken sie im Irrtum und lassen dann nicht davon ab (Sure 3:201, 202 - al-A'raf)

Wie in diesem Vers erwähnt wird, sieht jemand der reflektiert, was richtig ist, und jemand, der dies nicht tut, geht dorthin wo immer ihn Satan auch zieht.

Am Wichtigsten ist es, zu wissen, dass solcherart Gedanken von keinem Nutzen sein werden, sondern den Menschen davon abhalten, an die Wahrheit zu denken, sich auf wichtige Themen zu besinnen und somit die Gedanken von nutzlosen Überlegungen zu befreien. Der Mensch kann nur richtig denken, wenn er seinen Geist von nichtigen Gedanken befreit. Auf diese Art hält er sich von allem leeren Gerede fern, wie Allah es im Quran empfohlen hat.